Das in Österreich gehaltene Merinolandschaf ist eine Fleischschafrasse, allerdings wird bei der Zucht durchaus auch auf die Wollqualität großen Wert gelegt.

Dennoch erreicht sie längst nicht die Feinheit der australischen Merinowolle. Dafür bleiben unserem Merinolandschafen die angezüchteten Hautfalten (welche bei der Schur große Verletzungen abbekommen können), Probleme der Überzüchtung und vor allem das grausame mulesing erspart. Ihr cremefarbenes Fell hat einen überdurchschnittlichen Lanolingehalt und eine Stappellänge von etwa 5 cm. Als Wollgarn ist es sowohl 2-fädig mit einer Stricknadelstärke von 3,5 - 4,5 (244m/100g) als auch 3-fädig mit einer Stricknadelstärke von 5 - 6 (122m/100g) in naturcreme oder pflanzengefärbt erhältlich. Die 2-fädige Qualität ist luftiger ausgesponnen und deshalb etwas weicher als die 3-fädige Wolle.