Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Mittermühl Melange naturgrau

Da auf unserem Biohof Mittermühl viele verschiedene Schafe leben (und nur wenige gleicher Rasse) wurde heuer ihre Wolle nicht nach Rasse und Farbe getrennt verarbeitet sondern gemischt. Heraus gekommen ist diese wunderschöne naturfarbene „Melange“. Die Mischung der Farben ergibt eine tolle Melierung von Grautönen die teilweise auch ins Braun gehen. Die durchschnittliche Stappellänge liegt bei 8 bis 10 cm. Es ist als Kardenband erhältlich

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Merinolandschaf

Das in Österreich gehaltene Merinolandschaf ist eine Fleischschafrasse, allerdings wird bei der Zucht durchaus auch auf die Wollqualität großen Wert gelegt. Ihre Wolle erreicht zwar nicht die Feinheit ihrer australischen Artverwandten, ist aber dennoch kuschelig weich im Vergleich zu anderen heimischen Rassen. Dafür bleiben unserem Merinolandschafen die angezüchteten Hautfalten (welche bei der Schur große Verletzungen abbekommen können) und Probleme der Überzüchtung und vor allem das grausame mulesing erspart. Die Stapellänge ist ca. 4-5 cm. Die Merinolandschafwolle ist naturfarben im Kardenband und pflanzengefärbt als Vlies erhältlich.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Braunes Bergschaf

Das Braune Bergschaf zählt zu den bedrohten Haustierrassen. Das Kaffeebraun ihres Felles ist ein ganz besonderer Ton und selten in der Natur zu finden. Die Stapellänge liegt mit 4 bis 5 cm eher im kurzen Bereich. Daher ist es eher für dünne Garne geeignet. Auch wenn Bergschaf eher zu den mittelgroben Qualitäten gehört ist diese weicher. Die Braune Bergschafherde die dieses Wollvlies liefert lebt artgerecht in Krumbach. Die Braune Bergschafwolle ist im Kardenband erhältlich.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

polnische Merino im Kammzug

Das polnische Merinoschaf wurde Ende des 18. Jahrhunderts ursprünglich aus Spanien nach Polen eingeführt. Später wurden in Hinsicht auf einer traditionellen bäuerlichen Mehrzwecknutzung noch andere Rassen, vor allem zwischen 1918 und 1939 auf Grundlage der englischen Longwool Schafen, eingekreuzt. Lange Zeit nach dem 2. Weltkrieg bis 1989 war in den Osteuropäischen Ländern die Schafzucht auf Wollproduktion orientiert. Nach dem Wechsel zur Marktwirtschaft nahm die Anzahl an Schafen in Polen stark ab. Grund dafür war, dass für die Wolle kein Preis mehr erzielt werden konnte. Mit dem Vertrieb dieser Wolle mit einer vielfältigem Farbpalette möchte die Firma Kromski polnische Schafbauern und die Arterhaltung dieser Rasse unterstützen. Wenn auch konventionell hergestellt und gefärbt ist dies doch eine Förderung von kleiner regionaler europäischer Landwirtschaft und Produkte. An Feinheit kommen die polnischen Merinos mit 28 Micron an ihre australischen Verwandten freilich nicht heran sind aber garantiert mulesingfrei! Die durchschnittliche Faserlänge liegt bei ca. 8-10 cm.